Deutschland, Freiheit, Heilung, Wünsche

Wünsche für 2019

Ich wünsche mir reines, sauberes Wasser und gesunde Luft,

einen blauen Himmel ohne Chemtrails und giftfreie Nahrung,

Medikamente die heilen und Ärzte, die gut beraten und

Politiker, die zum Wohle arbeiten für die Deutschen in Deutschland, für die Franzosen in Frankreich, für die Spanier in Spanien etc. etc.

Ich wünsche, dass die Völker ihre Stärke wieder finden und dass jeder, der uns schaden möchte, aus diesem Land verschwindet.

Ich wünsche, dass Eltern ihre Kinder wieder selber liebevoll gross ziehen und ihnen ein gutes Vorbild sind.

Ich wünsche, dass die Familien wieder zueinander finden und sich gegenseitig Stütze sind.

Ich wünsche, dass die Alten, die das Land aufgebaut haben, ein würdevolles Rentendasein führen können.

Ich wünsche, dass die Selbstbeschimpfungen der Deutschen aufhören. Wir haben es nicht verdient, von anderen und eigenen Leuten beschimpft zu werden.

Ich wünsche Gerichte, die Recht sprechen unabhängig von der Identität des Beschuldigten im Namen des Volkes und nicht im Namen eines Politikers oder Geldbeutels.

Ich wünsche freien Meinungsaustausch ohne Zensur. Die sich daneben benehmen stellen sich selber ein schlechtes Zeugnis aus.

Ich wünsche kostenlosen Zugang zu Rundfunk und Fernseher, da die schlechten Angebote der Sender durch die Zwangsgebühren zunimmt.

Ich wünsche Journalisten, die Wahrheit verbreiten und viel mehr freie Medien.

Ich wünsche Heiler, die heilen und sich nicht über andere erheben.

Ich wünsche Erkenntnisse, die bisher fehlten und

Ich wünsche Verständnis für die, die das alles Blödsinn finden.

Autor: Ursula Ortmann Rees

Standard
Deutschland, Herzhüter, Kreativität, Land der Dichter und Denker, Liebe, Made in Germanie

Was ist deutsch?

Von der Herzhüterin

Erinnert ihr Euch an Vicky Leandros oder Udo Jürgens? An das Himbeereis zum Frühstück und ein Bett im Kornfeld? An die kleine Kneipe und das ehrenwerte Haus? Und das Ganze aber bitte mit Sahne. Mamor Stein und Eisen brach und später war es Sommer.

https://www.herzhueter.de/2018/02/13/was-ist-deutsch-teil-1/

Es gab Dichtungen in allen Zeitaltern, wunderschön und ins Herz gehend. Es gab Erfindungen, die so gut und ihrer Zeit voraus waren, dass sogar andere Länder sie sich ungefragt und ungerechtfertigterweise zu eigen gemacht haben.

Es gab Kompositionen, die in ganz Europa von den Menschen geliebt wurden. Es gab Künstler, die mit ihren Instrumenten, ihrer Kunst weit über die Grenzen bekannt wurden.

Selbst in gesellschaftspolitisch neueren Zeiten haben die Deutschen Entwicklungen wie ein Tierschutzgesetz als Erste angestoßen. Haben sie Sozialversicherungssysteme entwickelt. Haben den Buchdruck und das Bier erfunden.

https://www.herzhueter.de/2018/02/24/was-ist-deutsch-teil-2/

Zitat „Schöpferkraft entsteht aus der Liebe zur Schöpfung, zu Mensch, Tier, Pflanzen und dem gesamten Planeten. Diese tiefe Herzensliebe ist dem deutschen Volk zu eigen. Sie ist der Katalysator für die Erschaffung des Neuen. Für die Schöpfung.“

Eine liebevolle Hinwendung zur eigenen Geschichte. Eine Zeitreise in die 70ger mit Liedern, die alle textsicher singen konnten. Eine Reise von Zeitzeugen, denen die atomare Bedrohung der 80ger Jahre noch in den Knochen hängt. Und die fast schon verblasste Erinnerung an eine Identität auf diesem Planeten. An Made in Germany. An die Identität deutsch zu sein. Als Einzelner und als Nation.

https://www.herzhueter.de/2018/03/03/freiheit-die-ich-meine/

Liedertext http://www.songtexte.com/songtext/peter-maffay/freiheit-die-ich-meine-43da077f.html

 

Standard
Bewusstsein, Deutschland, Jahn J Kassl, Lichtweltverlag, Menschenrechte, Putin, Russland

Wladimir Putins kürzeste Rede – Lebt in Russland wie Russen!

Mit Vorwort von Jahn J Kassl

Vorwort: Putins kürzeste Rede vor der Duma sollten unsere Politiker, wie es gestern mein Bruder Karl in unserem Gespräch darüber so trefflich formulierte, „auswendig lernen!“

Es ist eine Rede, die Russlands Präsident bereits am 4. Februar 2013 hielt und die wir leider von keinem unserer Staatsoberhäupter auch nur ansatzweise hören werden. Entweder haben sie eine andere Agenda oder sie sind mit Blindheit geschlagen.

Lebt in Österreich wie Österreicher!“

Lebt in Deutschland wie Deutsche!“

Das werden wir – trotz Integrationsunwilligkeit und Gewaltbereitschaft vieler Einwanderer – weder von Christian Kern noch von Angela Merkel je vernehmen.

Wie dem auch sei: Lassen wir uns von niemanden und durch nichts entmutigen. Im Gegenteil. Gehen wir unseren Weg des Lichts vor allem jetzt, da die Lüge zur Wahrheit erhoben und das Böse zum Guten verkehrt wurde, unbeirrt weiter.

Und Russlands Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin ist ein leuchtendes Beispiel dafür.

Jahn J Kassl PS: Dass sich der Mainstream über diese Rede seit über 4 Jahren ausschweigt, verdeutlicht den kollektiven Unwillen unserer Machteliten sich diesem brennenden Thema auf geeignete Weise zu stellen.

Wladimir Putin – Lebt in Russland wie Russen!                                                      

STAATSDUMA, 04. FEBRUAR 2013

Lebt in Russland wie Russen!

Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, muss, wenn sie in Russland leben will, dort arbeiten und essen, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren.

Wenn Sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen führen wollen, raten wir Ihnen, dorthin zu gehen, wo es Staatsgesetz ist.

Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden Ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um Ihre Wünsche zu erfüllen, egal, wie laut sie “Diskriminierung” schreien.

Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden. Wir sollten besser aus dem Selbstmord der USA, Großbritannien, Niederlanden, Deutschland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen.

Die Muslime sind dabei, diese Länder zu erobern.

Die russische Lebensart und Tradition ist nicht vereinbar mit dem Kulturmangel oder dem primitiven Wissen des Gesetzes der Scharia und der Muslime.

Wenn diese, unsere ehrenwerte gesetzgebende Körperschaft in Erwägung zieht, neue Gesetze zu schaffen, sollte sie zu aller erst das Interesse der russischen Nation im Auge haben, in Anbetracht der Tatsache, dass muslimische Minderheiten keine Russen sind.

(Die Politiker der Duma gaben dem russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin eine fünfminütige stehende Ovation!)

https://lichtweltverlag.at/2017/08/17/wladimir-putins-kuerzeste-rede/

 

Standard